Ethikrichtlinien

Professionalität

Der DCMV-Coach/Mediator verfügt über die notwendigen fachlichen Kompetenzen, wie sie in der Zertifizierungsordnung des DCMV festgelegt sind.
Er erklärt sich bereit, regelmäßig an Fortbildungen und Supervision, laut Zertifizierungsordnung, teilzunehmen

Grundsätze Coaching

  • Coaching ist eine ziel-, lösungs- und ressourcenorientierte Prozessbegleitung.

  • Die Grundlage eines Coachings ist ein klar definierter Auftrag.

  • Der DCMV-Coach unterstützt seine Klienten dabei, die eigenen Ressourcen zu entdecken, zu entwickeln und zur Lösung seines Problems angemessen einzusetzen.

  • Der DCMV-Coach weiß um die Würde und Selbstverantwortlichkeit seines Klienten. Er betrachtet den Menschen als ganzheitliche Person.

  • Die verwendeten Methoden dürfen nicht manipulativ eingesetzt werden und die Selbstbestimmtheit und Eigenständigkeit des Klienten beeinträchtigen.

  • Der DCMV-Coach beachtet im Coachingprozess auch das Umfeld des Klienten.

  • Der DCMV-Coach ist stets bereit die angewendeten Methoden und seine Arbeitsweise dem Klienten transparent zu machen.

Grundsätze Mediation

  • Der DCMV-Mediator ist bemüht durch eine professionelle Vorbereitung die Interessen der Klienten zu bewahren.

  • Der DCMV-Mediator weist seine Klienten darauf hin, parteiliche Beratung in Anspruch zu nehmen, wenn diese ihm notwendig erscheint.

  • Der DCMV-Mediator verpflichtet sich zur Allparteilichkeit, Fairness und Respekt gegenüber den beteiligen Konfliktparteien.

  • Der DCMV-Mediator ermutigt die am Prozess Beteiligten ihre Anliegen vollständig und offen darzustellen. Er schafft einen Rahmen, durch welchen gegenseitige Wertschätzung, Einfühlungsvermögen und Toleranz ermöglicht werden.

  • Der DCMV-Mediator verpflichtet sich den Fall an eine/n Kollegen/in weiterzuleiten oder für sich professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen, wenn er seine Allparteilichkeit gefährdet sieht.

  • Der Mediator bringt dem Klienten das Vertrauen entgegen für den eingebrachten Inhalt und die erarbeitete Vereinbarung selbst die Verantwortung übernehmen zu können.

Schweigepflicht und Datenschutz

Eine Weitergabe von Informationen darf nur im ausdrücklichen Interesse der Klienten und deren Einwilligung geschehen.
Gibt es gesetzliche Bestimmungen, welche eine Weitergabe von Informationen vorsehen und werden diese durch die entsprechende Behörde eingefordert, muss dies den betroffenen Personen mitgeteilt werden. Dabei sind Grund und Inhalt, die zu dieser Maßnahme führen, offenzulegen. Der DCMV Coach/Mediator sorgt dafür, dass alle vertraulichen Dokumente sicher und vor dem Zugriff Dritter geschützt und aufbewahrt werden. Spätestens nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht (10 Jahre) müssen diese vernichtet werden.

Verantwortlichkeit

Die Verantwortung für das Verhältnis zu den Klienten liegt beim DCMV Coach/Mediator.
Der DCMV Coach/Mediator trägt die Verantwortung für sein persönliches Handeln im Wissen um deren mögliche persönlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen.
Der DCMV Coach/Mediator prüft, ob er die angebotenen Aufträge mit seinem Wissen fachgerecht ausüben kann und lehnt Aufträge ab, die gegen die Grundsätze dieser Ethikrichtlinie verstoßen.

Mitverantwortung der Mitglieder

Ein DCMV-Mitglied unterstützt die Ethikrichtlinie des DCMV.
Werden die Verstöße gegen diese Richtlinien bekannt, so können diese dem Vorstand gemeldet werden. Bis zur vollständigen Klärung der erhobenen Vorwürfe ist die notwendige Diskretion zu wahren.
Die Beschwerden werden vom Vorstand behandelt.
Wer gegen die Ethikrichtlinien verstößt, kann vom Verein ausgeschlossen werden. Über einen Ausschluss entscheidet der Vorstand.
Erweisen sich Vorwürfe als unberechtigt, so ist zu prüfen, ob diese aus eigenen Interessen erhoben wurden.
Auch in diesem Fall kann der Vorstand über einen Ausschluss vom DCMV entscheiden.

Transparenz

Der DCMV-Coach/Mediator ist verpflichtet, stets ehrlich über seine Qualifikationen und Berufserfahrungen zu informieren, wenn dies vom Klienten verlangt wird.
Der Coach/Mediator sowie der Klient verpflichten sich vor einem Rechtsstreit den vom DCMV bestellten Ombudsmann anzurufen.
Die Klienten sind vom DCMV-Coach/Mediator darauf hinzuweisen, dass die eigene Veränderungsbereitschaft eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg eines Coachings oder einer Mediation ist.
Desweiteren sind die Klienten auch über die realistischen zu erwartenden Erfolge und Auswirkungen eines Coachings/Mediation zu informieren.

Gestaltung der beruflichen Beziehung

Der Coach/Mediator respektiert das Recht auf Selbstbestimmung und Selbstverantwortung seiner Klienten.
Aufrichtigkeit und Integrität stellen die Grundlage der Beziehung zu den Klienten dar.
Die Voraussetzung für ein Coaching-/Mediationsprozess ist die freiwillige Teilnahme der Klienten.

Kontakt

Geschäftsstelle:
Bahnhofstraße 6
87448 Waltenhofen
Tel: 08303 261 99 44
info@dcmv.de